Dauerhafte Haarentfernung

Dauerhafte Haarentfernung mit dem Diodenlaser

Lernen Sie in unserem Institut in

Bad Honnef die dauerhafte Haarentfernung

kennen.

Die Geschichte der dauerhaften Haarentfernung

Schon zu Zeiten der Pharaonen, im alten Ägypten, war ein ästhetisch haarfreier Körper ein Schönheitsideal. Es wurde rasiert, gerupft und gerissen und mit selbst kreierten Rasiermessern gekürzt, geschnitten oder mit Harzen entfernt. Da es zu diesen Zeiten kein Strom gab, wurde man erfinderisch. Pinzetten entstanden, kleine Messer aus Bronze dienten zur Barthaarentfernung. Es galt sowohl für Frauen als auch für Männer als ungewöhnlich, behaart zu sein. Der Intimbereich, die Gesichtshaare, sowie die Beinbehaarung waren bereits in diesem Zeitalter ein No-Go. Sie erfanden einige Techniken, um einem Schönheitsideal zu entsprechen.

Bianca Erning | Dauerhafte Haarentfernung in Bad Honnef

Kostenloses Beratungsgespräch

Buchen Sie jetzt Ihr unverbindliches und kostenloses Beratungsgespräch. Erfahren Sie in einer 1-stündigen Sitzung, welche Behandlungsmethoden in Ihrem Fall sinnvoll sind. Wir freuen uns schon von Ihnen zu hören!

Der Startschuss zur dauerhaften Haarentfernung: Elektrizität!

Mit dem Strom kamen neue Möglichkeiten im Hinblick auf permanente Haarentfernung. Man tüftelte, versuchte, erneuerte, verbrannte und hielt schmerzhafte Behandlungen aus.

Von Jahr zu Jahr entwickelte man sicherere und effektiverere Techniken, die eine dauerhafte Haarentfernung ermöglichten. Mit Beginn im Jahr 1875 entfernte der Arzt Charles Michels (1833-1933) mit Hilfe von Gleichstrom Haare im Augenbereich, sprich ein paar Wimpern mussten weichen. Er benutzte einen batteriebetriebenen Nadelepilierer, um eingewachsene Wimpernhaare zu entfernen. Ein Elektrolyse-Prinzip. Eine chemische Reaktion im Haarfolikel führte zur Bildung von Natriumhydroxid. Das erste Verfahren der dauerhaften Haarentfernung: die galvanische Elektrolyse. Allerdings entpuppte sich diese Technik als langwierig, mühsam und zeitaufwendig. Sie benötigte ca. 4 Minuten für 1 Haar! Große Körperstellen wurden stundenlang behandelt, was sich als schmerzhaft und ungeeignet erwies.

Bianca Erning | Dauerhafte Haarentfernung in Bad Honnef

Das Nadelepilationsverfahren

Prof. Paul Klee entwickelte 1916 das „multiple-needle Verfahren“, bei dem mit 4 – 6 Sonden gleichzeitig epiliert wurde, was sich als praktikable Zeitersparnis erwies.

Ein weiterer kluger Kopf wendete erstmals im Jahr 1923 das Nadelepilationsverfahren an. Das sogenannte Thermolyse-Verfahren. Im Unterschied zur Elektrolyse arbeitete man mit Hochfrequenzstrom, welches sich als eine sehr schnelle Behandlung erwies. Durch ungenaue Stromdosierung war es jedoch schmerzhaft und mit häufigen Nebenwirkungen einhergehend.

Das Nadelepilationsverfahren in der dauerhaften Haarentfernung wurde immer wieder verbessert und gilt heute als sehr schonende Methode. Jedoch sollte sie nur von geschultem und talentierten Behandlern durchgeführt werden. Ein handwerkliches Geschick ist unbedingt notwendig. Nur eine präzise Handhabung führt hierbei zum Erfolg.

Der Weg zur heutigen dauerhaften Haarentfernung mit Laser-Technik

Henri St. Pierre entwickelte die Elektrolyse weiter. Er vereinte die beiden Ströme, Gleich- und Hochfrequenzstrom. Das Resultat war eine beschleunigte Elektrolyse, die sogenannte Blendmethode, die glücklicherweise auch für größere Behaarungsbereiche eingesetzt werden konnte. Die Blendmethode bietet den Vorteil einer leichteren Handhabe. Der Behandler musste sich somit nicht allzu intensiv konzentrieren.

Dann entstand zu aller Freude ein effektives Behandlungsverfahren mit der Nutzung von Licht (Photoepilation) oder Laser:  “Licht-Verstärkung durch stimulierte Emission von Strahlung” Jeder kennt es bei seinem englischen Namen: “Light Amplification by Stimulated Emission of Radiation” oder abgekürzt: Laser.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts legte A.Einstein den Grundstein der Lasertechnologie und beschrieb das theoretische Grundprinzip des Lasers. Jedoch erst 40 Jahre später wurde der Laser entwickelt. Bei dem Laserstrahl handelt es sich um gebündeltes Licht einer einzigen Wellenlänge, das für viele medizinische Zwecke, unter anderem für die permanente Haarentfernung, eingesetzt werden kann.

1939 theorisierte Valentin Fabrikant den Einsatz stimulierter Emission zur Verstärkung von Strahlungen. Der erste Laser wurde 1960 im Forschungsinstitut Hughes gebaut. Die kontinuierlichen Verbesserungen der CO2-Laser sowie die Entwicklung neuer Lasertypen führten in den 1970er Jahren zu den ersten Anwendungen im Bereich der „Laserbearbeitung“.

Die Einführung kostengünstiger Lasergeräte kamen in den 80er-Jahren und läutet eine neue Ära der „Laser-Materialbearbeitung“ ein, welche die Anwendungsmöglichkeiten vervielfältigten. Welch ein Glück für alle Anwender in der heutigen Zeit. In der Anwendung war die neu entwickelte Lasertechnik jedoch anfangs etwas holprig. Falsche Parameter führten häufig zu Schmerzen und manchmal zu Verbrennungen der Haut. Bessere Kühlungssysteme, verbesserte Parametereinstelllungen an den Geräten wurden optimiert und somit immer einsatzfähiger. Durch die große Nachfrage in der Haarentfernungstechnik, wurde permanent weiter entwickelt und verbessert. Daher bieten die heutigen Lasergeräte wie Diodenlaser, Alexantritlaser oder YAG-Laser eine schonende, hautfreundliche dauerhafte Haarentfernung ohne Nebenwirkungen.

Lernen Sie die hairSTOP Laserbehandlungen zur dauerhaften Haarentfernung kennen

Diodenlaser-Technologie

Immer mehr Menschen wünschen sich, ihre störenden Haare dauerhaft entfernen zu können. Sie rasieren, zupfen, entwachsen, epilieren oder unterziehen sich anderen schmerzhaften Behandlungen. Das Ergebnis hält jedoch nur kurz und führt oft zu unerwünschten Rasierpusteln und eingewachsenen Haaren. Mit einem hoch effektiven Diodenlaser bieten wir unseren Kunden die optimale Lösung. Überzeugen Sie sich von dieser Technik. Sie werden überrascht sein wie schnell und angenehm diese Behandlung ist.

Der Diodenlaser gibt ein reines rotwelliges Licht ab, welches sich in Energie umwandelt und tief in die Haarwurzeln eindringt. Durch eine thermische Reaktion wird das Haar verödet und für immer entfernt, ohne das umliegende Gewebe zu schädigen. Ein Diodenlaser arbeitet mit einer exakten Wellenlänge von 808 nm. Alle Haut- und Haartypen (Fitzpatrick Hauttypen I-V) lassen sich damit behandeln. Man hat die Möglichkeit eine punktuelle als auch gleitende Behandlungstechnik zu wählen. Während der gesamten Sitzung sorgt eine intensive Kühlung im Handstück für eine angenehme Behandlung, weshalb sie ohne zusätzliche Betäubung durchgeführt werden kann. Darüber hinaus kann die Pulsenergie, die Impulslänge sowie die Impulsstärke des Lasers erhöht werden. Durch das Anpassen von Impulsdauer und Impulsstärke an die spezifische Haarfarbe, Hautfarbe und den Hauttyp, kann der Laser eine große Bandbreite von Kunden mit exzellenten Ergebnissen behandeln.

Der Diodenlaser ist nicht vergleichbar mit einem IPL-System, denn er arbeitet mit einer definierten Wellenlänge und gibt die Wärme unmittelbar an das Haar ab. Fokussiert, leistungsfähig und erzielt wirkungsvolle Ergebnisse. Aus diesem Grund zeigen sich die Erfolge bereits nach kurzer Zeit. Ein IPL-System arbeitet mit einem Wellenlängen-Spektrum. Das ausgesetzte Licht spreitet und arbeitet „mit der Haut“. D.h. die Folgen einer Pigmentierung oder Verbrennung sind hingegen größer.

Zwischen 6-10 Behandlungen werden angesetzt, um die Haare zu beseitigen. Durch die SHR Technologie – das Arbeiten im Gleitmodus – kann die Behandlung zudem noch schneller durchgeführt werden. Das einzigartige Gleitverfahren ermöglicht die schmerzfreie Energiezufuhr, schädigt effektiv den Haarfollikel und wirkt so dem Nachwachsen des Haares entgegen.

Eine Diodenlasertechnologie arbeitet mit einer präzisen Wellenlänge, Energie- und Pulsweite, die optimal für die Laser-Haarentfernung ist. Zusätzlich kann ein Behandler zwischen 3 unterschiedliche Spotgrößen wählen, damit der Kunde noch schneller und komfortabler an sein Behandlungsziel gelangt.

Bianca Erning | Dauerhafte Haarentfernung in Bad Honnef
Bianca Erning | Dauerhafte Haarentfernung in Bad Honnef

3-Wellen-Ice-Laser

Das Allroundtalent der dauerhaften Haarentfernung! Der 3-Wellen-Ice-Laser arbeitet mit drei verschiedenen Wellenlängen und ist so besonders vielseitig einsetzbar. Mit der Alexandritlaser-Wellenlänge von 750nm und ihrer hohen Energieabsorption lässt sich besonders helles und feines Haar optimal behandeln.

Die klassische Diodenlaser-Wellenlänge von 808nm bietet eine mittlere Eindringtiefe und wirkt so zuverlässig auf allen Haaren, die Pigmente enthalten, sowie allen Hauttypen. Mit der höchsten Eindringtiefe von 1064nm ist die Yag-Wellenlänge perfekt für die Behandlung von dunklerer Haut und tief liegenden Haaren geeignet.

Wie Sie feststellen, ist für jeden Haar- und Hauttyp etwas dabei. Ausschlaggebend für einen langanhaltenden Erfolg ist die individuelle Geräteeinstellung. Mit dieser effektiven Kombination haben Sie bereits nach 6-10 Behandlungen eine haarfreie Optik. Die integrierte Kontaktkühlung macht die Behandlung besonders angenehm und Sie können mit einem rötungs-und reaktionsfreien Heimweg rechnen.

Kostenloses Beratungsgespräch

Buchen Sie jetzt Ihr unverbindliches und kostenloses Beratungsgespräch. Erfahren Sie in einer 1-stündigen Sitzung, welche Behandlungsmethoden in Ihrem Fall sinnvoll sind. Wir freuen uns schon von Ihnen zu hören!

Wie läuft eine Behandlung mit der Laser-Technologie bei hairSTOP ab?

Zuerst erfolgt ein 30-minütiges Beratungsgespräch, indem Sie uns all Ihre Fragen und Wünsche mitteilen können. Es bleibt keine Frage unbeantwortet, kein Wunsch wird vergessen.

Wir bereden in Ruhe, wie wir Ihre Haare am effektivsten entfernt bekommen, was Sie vor und nach der Behandlung mit unserer Laser-Technologie beachten sollten und wie die dauerhafte Haarentfernung wirkt.

Wir kontrollieren stets den bisherigen Erfolg und geben unsere Erfahrungen an Sie weiter. Wir möchten Sie auf dem Weg der Haarfreiheit begleiten und immer für Ihre Wünsche und Belange ein offenes Ohr haben. Unser Ziel ist ein für Sie effektives Behandlungsergebnis. Nicht jeder Kunde wird mit denselben Parametern behandelt. Jeder Mensch ist unterschiedlich, mit unterschiedlichen Haarstärken und Haarfarben. Dies wird in jeder einzelnen Behandlung berücksichtigt.

Bianca Erning | Dauerhafte Haarentfernung in Bad Honnef

Sie werden selbstverständlich in einem von uns frisch desinfizierten Raum behandelt. Jeder Kunde, sowie jede hairSTOP BehandlerIn, nutzt während der Behandlung eine Schutzbrille. Einweghandschuhe sind in unserer alltäglichen Arbeit natürlich ein Muss.

Vor jeder Behandlung werden Muttermale oder dunkle Erhabenheiten mit einer weißen Farbe und Tattoos mit einem Tuch abgedeckt. Eventuell unsauber rasierte Stellen nach rasiert. Es wird ein Kontaktgel auf die zuvor gereinigte Haut aufgetragen, welches gleichzeitig für eine ausreichende Kühlung sorgt und einen Gleiteffekt gewährleistet. Zusätzlich dient es zur optimalen Energieverteilung. Ein Behandlungs-Applikator wird sanft gegen die Haut gedrückt und ein kontrollierter Impuls des Lichts freigegeben. Ein kleines Pieksen bis Stechen tritt auf. Somit ist sichergestellt, das eine geeignete Wärmeenergie in der Haarwurzel angekommen ist. Da nicht alle Haare in der Wachstumsphase sind, sprich nicht mit der Wurzel verbunden und oben heraus stehend, benötigen wir mehrere Sitzungen.

Da nicht alle Menschen das gleiche Schmerzempfinden haben, sind wir in der Lage an unseren Geräten die passende Einstellung zu finden, um es dem Kunden so angenehm wie möglich zu machen. Natürlich unter Berücksichtigung des Erfolges. Eine zu schwache Einstellung führt zu keinem Erfolg.

Zum Ende der Behandlung wird jeder Kunde mit einer beruhigenden Aloe-Vera Pflege verwöhnt.

Welche Stellen können behandelt werden, welche nicht?

Lästige Rückhaare, Intimbehaarung, störrische Gesichtshaare, Beinbehaarung, Armbehaarung, Achselhaare, fast jeder Bereich ist für die dauerhafte Haarentfernung geeignet. hairSTOP berät jeden Kunden individuell und bespricht ausführlich und ehrlich, welche Stellen behandelbar sind und welche nicht. So sind z.B. Kopfbehaarung, Ohrhaare, Flaumhaare und weiße Haare nicht in der Lasertechnologie behandelbar!

Bei Schwangerschaften oder diversen Krankheiten müssen wir von einer Laserbehandlung vorerst absehen. Auch darüber wird in einem Beratungsgespräch gesprochen.

Wann darf ich nach der Stillzeit wieder beginnen, was ist bei Einnahme von Schilddrüsen-Medikamenten zu beachten?
Welche Medikamente gelten als Kontraindikation?

Duaerhafte Haarentfernung Bad Honnef

Somit ist ein Informationsgespräch sehr wichtig und ausschlaggebend für den Behandlungserfolg. Unsere Beratungen finden in einem angenehmen und stilvollen Umfeld statt. Wir nehmen uns Zeit, lassen uns nicht hetzen. Sie stehen an erster Stelle! Wir verwöhnen Sie mit einem leckeren Kaffee oder Tee. Sie sollen sich bei uns in Bad Honnef einfach wohl fühlen und das nicht nur während der Beratung. Auch während der Behandlung werden Sie verwöhnt. Mit wohlriechendem Duft empfangen und von leiser Entspannungsmusik begleitet. Warum nicht auch bei einer Laserbehandlung! hairSTOP macht es möglich.

Aktuelle Preisliste

Dauerhafte Haarentfernung für Männer & Frauen

Für Frauen
Gesicht inkl. Hals 75€
Oberlippe 25€
Kinn 35€
Hals 40€
Achseln 50€
Bauchlinie 25€
Bikini 45€
Intim komplett 75€
Oberschenkel 95€
Unterschenkel 80€
Für Männer
Nacken 40€
Rücken 95€
Brust 50€
Oberarme 60€
Gesäß 75€

15% Rabatt
bei Abnahme 5 gleicher Behandlungen

20% Rabatt
bei Abnahme 10 gleicher Behandlungen

Kostenloses Beratungsgespräch

Buchen Sie jetzt Ihr unverbindliches und kostenloses Beratungsgespräch. Erfahren Sie in einer 1-stündigen Sitzung, welche Behandlungsmethoden in Ihrem Fall sinnvoll sind. Wir freuen uns schon von Ihnen zu hören!

Über hairSTOP Laser

Nach meinem Fachabitur, sowie einer Berufsausbildung zur Industriekauffrau und anschließender Ausbildung zur Handwerkskammer geprüften Kosmetikerin, entschloss ich mich nach einigen Jahren im Spa-Management, Schulungsbereich und Außendienst für die Laser-Haarentfernungstechnologie. Ich wusste schon früh, dass diese Technik einen Riesenschwung bekommen wird und bald nicht mehr wegzudenken ist.

Damals noch im Außendienst für Apotheken im Bereich Cosmeceuticals beschäftigt, buchte ich meine erste Laserbehandlung in Düsseldorf und war von der ersten Minute an fasziniert. Das erstaunliche Ergebnis nach ein paar wenigen Sitzungen hatte mich so überzeugt, dass ich beschloss in dieser Branche Fuß zu fassen. Die Möglichkeiten Menschen in Ihrem Aussehen zu optimieren empfand ich als äußerst sinnvoll.

Dauerhafte Haarentfernung Bad Honnef
Bianca Erning | Dauerhafte Haarentfernung in Bad Honnef bei hairSTOP Laser

Nun bin ich seit ca. 15 Jahren als Laser-Spezialistin tätig. Habe unzählige Beratungen durchgeführt, hunderte von glücklichen Kunden kommen und gehen sehen. Habe alle vorhandenen Verfahren getestet, neuartige Technologien angewandt, Nachteile erkannt und verbannt, Vorteile genutzt. Mir ist es unglaublich wichtig, dass richtige Behandlungskonzept für jeden einzelnen Kunden herauszufinden und umzusetzen.

Es vertrauen sich mir Teenager, Frauen und Männer an, die mit übermäßigem Haarwachstum zu kämpfen haben, oder einfach nur aus ästhetischen Gründen Ihre Haare entfernt haben möchten. Mein Ziel ist es, jedem einzelnen Kunden ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Jeder einzelne Kunde soll eine Erleichterung, Zufriedenheit und ein besonderes Körpergefühl nach einer erfolgreichen Sitzung erfahren.

Besonders liegen mir Kunden am Herzen, die aufgrund diverser Haarerkrankungen mit störenden Haaren zu kämpfen haben und nicht mehr an einem „normalen“ Leben teil haben können, da sie sich nicht frei fühlen oder ausgestoßen werden. Ja, diese Kunden gibt es und es ist mir jedes mal eine Freude, Sie haarfrei in ein neues Leben zu verabschieden.

Dauerhafte Haarentfernung bei Haarkrankheiten

Nicht nur ästhetische Haare stören, krankhafte Überbehaarung betrifft viele Menschen. Teenager, Frauen und Männer fühlen sich von einem paradoxem Haarwachstum gestört und wissen meist nicht was mit Ihnen los ist. Eine äußerst belastende Situation für Betroffene.

Eine gute Nachricht: hairSTOP kann helfen!

Auch wenn wir Haarkrankheiten, wie Hirsutismus, Hypertrichosen oder PCO nicht beeinflussen können, können wir jedoch mit einer dauerhaften Haarentfernung eine optische Erleichterung ermöglichen. Wir bekommen nahezu alle Terminalhaare (Achseln/Intimbehaarung/Beinbehaarung) an allen für die Haarentfernung geeigneten Körperstellen entfernt.

Bianca Erning | Dauerhafte Haarentfernung in Bad Honnef

Kostenloses Beratungsgespräch

Buchen Sie jetzt Ihr unverbindliches und kostenloses Beratungsgespräch. Erfahren Sie in einer 1-stündigen Sitzung, welche Behandlungsmethoden in Ihrem Fall sinnvoll sind. Wir freuen uns schon von Ihnen zu hören!

Welche gängigen Haarkrankheiten gibt es?

Extremes Haarwachstum weist auf Hirsutismus, Schilddrüsenerkrankung, veränderter Hormonhaushalt, Hypertrichosen oder PCO hin. Wie unterscheidet man einen genetischen oder krankhaften Haarwachstum? Bei Unsicherheiten muss immer ein Facharzt hinzugezogen werden.

Wenn eine dauerhafte Haarentfernung für Sie in Frage kommt, ermitteln wir für Sie die entsprechende Behandlungsanzahl und Sie erleben ein erhebliches Gefühl von Freiheit. Besonders im Gesichtsbereich bei Frauen ist eine Befreiung der Haare ein wunderbares Erlebnis. Wer möchte schon als Frau einen Rasierer für Ihr Gesicht benutzen?

Wir gehen diesen Weg mit Ihnen!

Wie entsteht eigentlich unser Haarwachstum?

…durch Keratinisierung, was im Grunde nichts anderes als Zellen im Follikel sind, die nach der Zellteilug in der Matrix nach oben geschoben werden und anschließend Schritt für Schritt verhornen. Jedoch findet keine Abschuppung wie bei der Haut statt. Wir verlieren TÄGLICH bis zu 100 Haare, was absolut normal ist. Puh…

Unsere Wachstumszyklen sind abwechselnd in unterschiedlichen Phasen. Wir nutzen in der Laserbehandlung die Wachstumsphase (anagene Phase), um soviel Haar wie möglich zu „erwischen“.

PCO Syndrom

PCO auch Polyzystisches Ovarialsyndrom genannt, ist eine hormonelle Störung bei Frauen. Meist tritt sie in der Pubertät in Erscheinung und führt zu zahlreichen Symptomen. Beschwerden, wie unregelmäßige Menstruation, vermehrte Talgproduktion, unerfüllter Kinderwunsch, Haarausfall am Kopf, sowie starke Körperbehaarung sind gängig.Durch eine veränderte Testosteron-Zufuhr, kommt es zu diesem paradoxen Wachstum. Leider einhergehend mit vielen unangenehmen Veränderungen. Jede 10. Frau ist davon betroffen und weiß es oftmals nicht. Auffälligkeiten wie z. B. in der Zunahme des Gewichtes, bei Stoffwechsels, durch eine schlechte Hautsituationen oder eines verstärkten Wachstums vieler Flaumhaare sind Anzeichen eines PCO Syndroms.

Um die Beschwerden zu lindern, werden bei den meisten Frauen Medikamente eingesetzt. Hormonpräparate wie die Antibabypille wirken dem Überschuss männlicher Hormone entgegen. Hautprobleme werden minimiert und verstärkter Haarwuchs reduziert.

Hypertrichose

Hypertrichose ist eine übermäßig starke Körperbehaarung, die geschlechtsunabhängig ist. Vermehrter Behaarung an lokalen Stellen oder am gesamten Körper ist ein bedeutender Hinweis. Als Krankheit sollte man es jedoch nicht sehen. Es ist weder gefährlich, noch schmerzhaft. Es ist lästig und schränkt besonders junge Menschen in Ihrem freien Leben ein. Der psychische Faktor/Druck ist nicht zu unterschätzen. Unangemessene Reaktionen oder Sätze anderer Mitmenschen kann Scham und ein gestörtes Selbstwertgefühl auslösen. Es ist wichtig die Betroffenen zu unterstützen und zu begleiten.

Hypertrichose kann angeboren oder erworben sein. Durch ein Erwerb liegt meinst eine Medikamenten-Einnahme vor, die zu verstärktem Haarwachstum geführt hat. Es handelt sich hierbei nicht um den typischen männlichen Haarwachstum, die die Hypertrichose aufweist. Der gesamte Körper ist betroffen oder Teilbereiche wie Bauchlinie, Steiß, Brustwarzen.

Einem typischen Behaarungsmuster entspricht die Hypertrichose nicht. Es kommt zu einem starkem Wachstum der Haare. Typisch männlich. Im Bereich Kinn, Oberlippe, Brust Oberschenkel, besonders die Innenseiten und der ausgebreiteten Schamregion.

Wenn man eine Hypertrichose erworben hat, sprich durch evtl. eingenommene Medikamente, die evtl. den Haarwachstum fördern, entsteht häufig eine starke Rötung auf der Haut auf, einhergehend mit übermäßigem Juckreiz. Eine Verwandlung von feinem zu vermehrt dickerem Haar ist ein Hinweis auf eine Hypertrichose. Eine weitere Symptomatik ist eine verstärkte Schweißproduktion und ein damit verbundener Schweißgeruch, der als sehr unangenehm empfunden wird. Eine extrem belastende Situation.

Bestimmte Medikamente können zu einer verstärkten Behaarung führen. Wie z.b. Anitibiotika oder Wirkstoffe wie Psoralen.

Hirsutismus

Im Gegensatz zur Hypertrichose entspricht die Behaarung bei einem Hirsutismus dem männlichen Behaarungsmuster. Bei Frauen kommen männlichen Geschlechtshormone, Testosteron vor und sind somit der Grund für einen Hirsutismus. Es muss nur ein Mü an Testerosteron zuviel sein, um eine paradoxe Behaarung zu sehen. Meist im Wangenbereich, Brustmitte, Steiß, Armbehaarung.

Somit ist der Unterschied zwischen Hypertrichose und Hirsutismus die jeweilige Hormonabhängigkeit. Bei der Hypertrichose ist es geschlechtsunabhängig. Bei einem Hirsutismus betrifft es nur die Frau.

Teenager mit verstärktem Haarwachstum

Viele junge Menschen sind durch die Pubertät von übermäßigem Haarwuchs betroffen. Eine unschöne Situatuion, da man gerade zu dieser Zeit mit einigen neuen körperlichen Begebenheiten zu kämpfen hat. Unreine Haut, vermehrte Talgausschüttung, starke Schweißproduktion, der Hormonhaushalt verändert sich, die Behaarung wächst unkontrolliert.

Durch eine verfrühte Enhaarung kann es leider zu einem paradoxen Haarwachstum kommen und die vorhandenen Haare sprießen unkontrolliert. Wir haben bereits vielen jungen Menschen geholfen, entspannt durch die Pubertät zu kommen und eine direkte optische Hilfe zu leisten.

Die Beratung wird mit beiden Elternteilen durchgeführt und beide müssen einer Behandlung zustimmen. Weitere Info´s erhalten sie in einem persönlichen Beratungsgespräch.

Alle Haarenfernungsmethoden im Überblick

Wer kennt es nicht, bereits in jungen Jahren fängt es an. Störende, stoppelige Haare entstehen und man möchte sie so schnell wie möglich los werden. Es gibt bereits viele Methoden, die bekannt sind und alltäglich genutzt werden. In der Sommerzeit oder vor Urlaubsbeginn greifen manche zu anderen Methoden, die ein wenig „länger halten“.

Es gibt Vor-und Nachteile in den verschiedenen Anwendungen. Wir geben Ihnen einen Einblick und möchten Ihnen erklären, warum unsere Technik eines der schonensten Verfahren ist.

Welche Methoden gibt es in der dauerhaften Haarentfernung? Und welche Möglichkeiten haben Sie, Haare los zu werden?

1

Haarentfernung mit der Pinzette

Eine einfache und kostengünstige Methode, dem Haar ein Ende zu setzen. Jedoch ist es kein Ende. Man rupft und zupft ein Haar heraus und siehe da, es kommt nach Tagen/Wochen wieder. Eine ständige Wiederholung ist erforderlich und schmerzhaft ist es noch dazu.

2

Haarentfernung mit einem Rasierer

Die wohl bekannteste Methode der Haarentfernung. Jeder kann sie anwenden. Rasierer sind preiswert, überall erhältlich, in allen Variationen. Für die Augenbrauen, den Körper, den Intimbereich, ob einschneidig, zwei- oder dreischneidig. Farbig, aus Plastik oder in Gold. Leider sind Plastikrasierer für die Umwelt nicht gerade ein Paradebeispiel. Tuben, Creme-tiegel, After-shave Dosen und Verpackungen summieren sich nicht nur in der Anzahl, sondern auch im Geldbeutel.

Die Rasur gilt als Standardprogramm bei der männlichen Morgenroutine. 72% der Männer greifen täglich zum Rasierer oder benutzen einen Rasierapparat. Auch hier werden neue Technologien erprobt und erforscht. Die Gesichtshaut mancher Männer wird durch die tägliche Rasur oftmals malträtiert. Die anschließende Nachbehandlung mit After-shave oder z.B. Aloe-Vera Cremes ist daher sinnvoll.

Achselhaare, Rückenhaare, Bein, Brust- und Bauchhaare sind ebenfalls Rasur Bereiche des Mannes. Hierbei gestaltet sich die Haarentfernung mit einem einfachen Rasierer etwas schwierig. Durch eine vermehrte Anzahl der Haare und der Haardichte, ist eine Rasur mit einem einfachen Einwegrasierer nicht immer zielführend.

Frauen benutzen gerne verschiedene Arten Haarentfernung. Im Jahr 2021 nutzten rund 35,4% aller Frauen in der deutschsprachigen Bevölkerung einen Nassrasierer (Einweg). Im Jahr 2021 nutzten rund 18,2 Prozent der Frauen in der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahre ein Epiliergerät zur Haarentfernung. Haarentfernungscremes nutzten 7,5% aller Frauen. Quelle: Statista.de

Da Frauen feinporige und oftmals empfindliche Haut haben, probieren sie viele Methoden der Haarentfernung aus. Die Rasur mit einem Einwegrasierer ist nicht die schonenste Entfernung, da mikroskopisch immer eine kleine Hautverletzung entsteht. Dies zeichnet sich durch Rötungen, Kratzer oder anschließender Schwellung ab.

Manche Teenager beginnen früh (viel zu früh) mit einer Rasur, da durch die Pubertät ein verstärkter Haarwachstum auftritt. Gerade in jungen Jahren möchte man sich damit nicht auseinander setzen. Eine Rasur ist eine Möglichkeit Haare zu entfernen, jedoch keine richtige Lösung.

Nicht nur die Kosten sind ein großer Negativfaktor des Rasierens. Die Haare wachsen sehr schnell wieder nach, müssen beinahe täglich nach rasiert werden, um ein glattes Hautgefühl zu erhalten. Dies kostet nicht nur viel Zeit, sondern führt oftmals zu Pusteln, Reizungen oder Hautrötungen.

3

Haarentfernung mit Wachs oder Sugaring

Durch den wachsenden Wunsch junger Menschen stets ästhetisch, sauber und perfekt zu erscheinen, findet die Haarentfernungsmethode große Beliebtheit. Manche gehen in ein professionelles Waxing-Studio, manche versuchen sich Zuhause. Viele junge Mädchen probieren diese Art der Enthaarung erst einmal Zuhause aus. Die Wirkung liegt hier schon bei etwa 4 Wochen haarfreier Haut, doch die Haare wachsen wieder nach – wie zuvor.

Die Anwendung erfordert etwas mehr Geschick, um alle Haare zu entfernen. Besonders gefährlich können zu stark erhitzter Wachs oder Zuckerpaste werden. Verbrennungen sind demnach vorprogrammiert. Die Haare werden bei dieser Methode unsanft ausgerissen und hinterlassen ein schmerzhaftes , im schlimmsten Fall Pigmentierungen.

Es führt in der Regel zu eingewachsene Haare, die sich leicht entzünden können. Bis zur nächsten Enthaarungsmethode müssen die nachkommenden Haare eine Mindestlänge erreichen, um erfolgreich entrissen zu werden. Immer wieder beklagen sich die Anwender über die leidige Wartezeit.

Eine nicht gerade effektive Enthaarungsmethode, da die Haare uneingeschränkt nachwachsen können. Die Zeit zwischen den Behandlungsabständen ist lästig und unästhetisch. Wenn man ein Profi-Institut bevorzugt, was immer noch besser ist, als ein Selbstversuch, können zusätzlich hohe Kosten anfallen.

4

Haarentfernung mit Enthaarungscreme

Es gibt Enthaarungscremes für unterschiedliche Haut- und Haartypen. Für verschiedenste Bedürfnisse. Pflegend und feuchtigkeitsspendend, für sensible, trockene oder normale Haut. Die Hauptwirkstoffe einer Enthaarungscreme sind Thioglykolsäure und Natriumhydroxid. Der Säureschutzmantel der Haut wird außer Kraft gesetzt und die Poren quellen auf. Diese Methode hält zwar länger als bei einer Rasur , dennoch wachsen die Haare deutlich schneller nach als beim Sugaring oder Waxing.

Ein großer Nachteil ist die einhergehende Unverträglichkeit, da die Haut nach einer Enthaarung oftmals gerötet und gereizt ist. Viele junge Frauen entwickeln nach dem Gebrauch von Enthaarungscreme eine allergische Reaktion.

5

Haarentfernung mit Laser

Wir können aufatmen, denn diese Technik ist hautschonend, effektiv, nachhaltig und auf Zack.

Eine dauerhafte Haarentfernung mit einem Diodenlaser. Die umfassendste und effektivste Lösung zur Laser-Haarentfernung. Durch diese Technologien können alle Haut-und Haartypen das ganze Jahr über behandelt werden – schnell, bequem und mit bestmöglichen Ergebnissen.

Mit einer Diodenlaser-Technologie und der erfolgreichen „in-Motion Methode“, entfernen wir störende Körperhaare sicher und hautschonend – und das bei maximaler Wirksamkeit.  Hierdurch wird das im Haar enthaltene Melanin und das Stammzellen-Gewebe über die Haut langsam auf eine moderate Temperatur erwärmt, ohne die Haut zu belasten. Der Applikator wird über eine längere Zeit (bis 90 Sekunden) auf dem zu behandelnden Areal hin und her bewegt.  Das bedeutet, die Wärmeentwicklung Ihrer Haut wird auf ein Minimum begrenzt und die Lichtenergie über den Farbstoff im Haar direkt zur Haarwurzel gelenkt. Die Haarwurzeln werden hierbei verödet. Das erwärmte Haar wächst nicht mehr nach!

Unterschiedliche Haarwuchstumszyklen erklären auch die unterschiedlichen Behandlungszyklen: Für den Gesichtsbereich wählt man einen Abstand von etwa 4-6 Wochen, Oberkörper 8-10 Wochen und an den Beinen von 12-14 Wochen. Da sich unsere Körperhaare nie in derselben Wachstumsphase befinden und in Verbindung mit der Wurzel stehen, sind mehrere Behandlungen notwendig. Mit dieser Technik zerstören wir gezielt 10-15% pro Behandlung. Natürlich unter Berücksichtigung mehrere Faktoren.

Diese Methode ist in der heutigen Zeit eine sehr beliebte Art, lästige Haare für eine lange Zeit zu entfernen. Es ist unter anderem eine kostengünstige Methode gegenüber jahrelanger Waxing-Behandlungen im Institut.

FAQ zur dauerhaften Haarentfernung

Bin ich nach einer 10er Session zur dauerhaften Haarentfernung schon haarfrei?

In der Regel ja. Es gibt jedoch wie bei jeder Therapie oder verschiedenen Behandlungsverfahren immer wieder Ausnahmen. Nach Abschluss der gesamten Behandlung ist aufgrund hormoneller und genetischer Veränderung eine 2-4 jährige Auffrischung ratsam.

Gibt es mögliche Nebenwirkungen bei einer dauerhaften Haarentfernung bei unachtsamer Vorbereitung oder Medikamenteneinnahme?

Entscheidend für ein optimales Ergebnis ist ein fachgerechter Umgang mit der behandelten Haut. In seltenen Fällen können kurz nach der Behandlung folgende Wirkungen auftreten:

  • Kurzzeitige Rötungen (evtl. durch Kühlung + Druck)
  • Kurzzeitige leichte Schwellungen (nur bei hochsensibler Haut)
  • Pigmentstörungen (durch Nichteinhalten des vorgegebenen LSF)
  • kleine Quaddelbildung (optisch wie Brennessel-Kontakt = Folikelleuchten)
Ist eine dauerhafte Haarentfernung mit dem Diodenlaser schmerzhaft?

Während der Behandlung spürt man ein kleines Stechen bzw. Pieksen. Es ist ein Gefühl, als ob man sich ein Haar herauszieht. Schmerzhaft empfinden es unsere Kunden jedoch nicht.

Muss ich mich für Termine zur dauerhaften Haarentfernung vorher anmelden oder kann ich einfach vor Ort vorbei kommen?

Aufgrund vieler Kundentermine ist eine spontane Beratung leider nicht möglich. Wir bitten daher um eine Terminierung per Telefon, Kontaktformular, E-Mail oder Whatsapp.

Wann sehe ich das erste Ergebnis nach einer dauerhaften Haarentfernung?

Ca. 5-14 Tage nach der ersten Behandlung fallen 10% der Haare aus. Eine unmittelbare Verlangsamung des Haarwachstums tritt ein.

Warum dauerhafte Haarentfernung mit dem Laser?

Die Lasertechnologie ist eine der effektivsten, schnellsten und sichersten Techniken in der dauerhaften Haarentfernung.

Was habe ich nach einer dauerhaften Haarentfernung mit dem Diodenlaser zu beachten?

Sie sollten nach jeder Behandlung Ihre Haut ausreichend pflegen z.B. mit einer feuchtigkeitsspendenden Pflege wie Aloe-Vera. Außerdem sollten Sie nicht epilieren, zupfen, entwachsen, die Fadentechnik anwenden oder Enthaarungscreme benutzen.

Was kostet eine Behandlung zur dauerhaften Haarentfernung mit dem Diodenlaser?

Je nach Körperareal zwischen 25 – 95 Euro pro Behandlung. In einem Beratungsgespräch werden Paketpreise vorgestellt und individuell abgestimmt. Bitte sprechen Sie uns auf einen Ratenzahlungsplan an. Wir finden immer eine Lösung.

Welche Kontraindikationen gibt es bei einer dauerhaften Haarentfernung mit dem Diodenlaser?

Wir garantieren eine erfolgreiche, risikofreie und entspannte Haarentfernung. Der Kunde ist bei uns in sicheren Händen. In einem Beratungsgespräch wird vorab eine Kunden-Anamnese erstellt, um Behandlungsfehler zu vermeiden.

Demnach gibt es Kontraindikationen und nicht zu behandelnde Körperstellen in der dauerhaften Haarentfernung:

  • Schwangerschaften
  • Stillzeit (6 Monate nach der Stillzeit)
  • Muttermale/Warzen/Erhabenheiten/Leberflecke
  • Pigmentflecke
  • Vitiligo (Weißfleckenkrankheit)
  • Tattoo
  • Narbengewebe / Schwangerschaftsnarbe
  • Entzündungen/allergische Hautdefekte/akute Akne
  • Kopfhaare/Nasenhaare/Ohrhaare/Augenbrauen
  • Hodenbereich
  • Brustwarzen
  • Schuppenflechte
  • Herpes
Welche Körperstellen werden am meisten behandelt?

Platz 1: Intimbereich
Platz 2: Gesichtsbereich
Platz 3: Achsel- und Beinbereich
Platz 4: Rücken

Wie lange dauert eine Behandlung zur dauerhaften Haarentfernung mit dem Diodenlaser?

Dies hängt vom Behandlungsareal ab. Zwischen 15 Minuten (Oberlippe/Kinn) bis 90 Minten (Ganzkörper).

Wie muss ich mich vor einer dauerhaften Haarentfernung vorbereiten?

Jeder Kunde erhält nach einem Beratungsgespräch eine schriftliche Behandlungsinformation. Zum Behandlungstermin müssen die zu behandelnden Körperpartien rasiert sein. Dies sollte im optimalen Fall einen Tag vor der Behandlung erfolgen. Mindestens 4 Wochen vor zuvor sollten die Haare nicht gezupft, gewachst oder epiliert werden.

Mindestens 10 Tage vor und nach der Behandlung sollte ein Sonnenbad oder Solarium-Besuch vermieden werden. Je heller die Haut, desto besser. An den behandelnden Körperstellen kann es zu leichten Rötungen kommen, welche nach einigen Stunden wieder abklingen.

Schwangere sollten nicht behandelt werden. Aufgrund des Hormonspiegels kann eine erfolgreiche Behandlung nicht gewährleistet werden. Zudem kann es durch die hormonelle Umstellung zu Pigmentflecken kommen. In der Regel normalisiert sich der Hormonhaushalt spätestens 6 Monate nach der Stillzeit.

Die Einnahme von Antibiotika, Johanniskraut oder Kortison ist nicht empfehlenswert, da es zu einer erhöhten Lichtempfindlichkeit der Haut kommen kann.

Bei Vorliegen einer Lichtkrankheit/Lichtallergie ist eine Behandlung ausgeschlossen. Bei Vorliegen von Hautkrebs ist die Behandlung ausgeschlossen.

Sollten sich Veränderungen Ihres Gesundheitszustandes während des Behandlungszeitraums ergeben, müssen Sie dem Behandler bitte Bescheid geben.

Behandlungen an tätowierten Körperstellen, sowie Permanent Make-up, Microblading und UV-Tattoos sind verboten.

Durch die Einnahme von Hormonpräparaten können die Behandlungsergebnisse negativ beeinflusst werden.

Während einer Kortison Therapie (Tablettenform oder Salbe) darf keine Behandlung durchgeführt werden, bis das Kortison im Körper abgebaut ist.

!!! WICHTIG!!! Nach der 3. und 4. Behandlung haben Sie in manchen Fällen MEHR Haare als zuvor. Dies, weil wir ruhende Haare, inaktive Folikel, zum Ausbrechen aktivieren. Nun sind diese auch in der Wachstumsphase und können direkt mit behandelt werden, sodass die Gefahr, dass nach Jahren wieder Haare ausbrechen, viel geringer ist.

Haben Sie Hyaluron oder Botox, baut sich dieses nach einer Behandlung im Gesicht schneller als üblich ab.

Allgemein gilt:

  • 2 Wochen zuvor keine Antibiotika-Einnahme oder lichtsensible Medikamente
  • 4 Wochen zuvor keine Epilation anwenden, wie z.B. Enthaarungscreme, Waxing, Zupfen
  • 10 Tage zuvor keine intensive Sonneneinstrahlung
  • Den Abend zuvor wird die zu behandelnde Stelle von Ihnen sauber rasiert, spätestens 6 Stunden vor der Behandlung

 

Wie sehe ich nach einer Behandlung zur dauerhaften Haarentfernung im Gesicht aus?

Sie können davon ausgehen, dass Sie nach der Behandlung wieder am „normalen Leben“ teilnehmen können und das ohne Einschränkungen. Es treten gelegentlich kleine Rötungen oder Pusteln an den zu behandelnden Stellen auf. Diese Reaktion nennt man „Brennessel-Effekt“. Eine kleine Wasseransammlung ist für diese Optik verantwortlich. Dies klingt meist nach ca. 30 Minuten ab und ist weder schmerzhaft noch unangenehm.

Wieviel Behandlungen benötige ich bis ich haarfrei bin?

In der Regel benötigt man in der dauerhaften Haarentfernung eine Behandlungsanzahl von 6-10 Behandlungen. Durch hormonelle oder genetische Faktoren, kann dies variieren.

Bianca Erning | Dauerhafte Haarentfernung in Bad Honnef
Nach oben